Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Shopping

Haben oder Sein? Beides!

Sie sitzen am Roulettetisch. Wie vor Ihnen schon Dostojewskis Spieler, Marlene Dietrich und viele andere. Ihre Jetons schrumpfen. Sie holen tief Luft: Alles auf die 17. Und Sie gewinnen: viel viel Geld. Wie herrlich!

Sie gehen sofort in die Stadt, kaufen Fabergé-Eier, Seidentücher und diese einmaligen handgemachten Schuhe. Zwischendurch ein Birneneis-Champagnersorbet zur Erfrischung, dann geht die Jagd weiter: hier ein Picasso, dort ein seltener Duft. Warum nicht ein hübsches Oldtimerchen, so ein kleiner englischer Roadster? Oder lieber Geschenke, Geschenke, Geschenke für alle Freunde? Sie wundern sich selbst: Das Portemonnaie ist ja immer voll!

Ab dem 09. Mai 2021

Click & Meet im Einzelhandel: Jetzt mit Termin einkaufen!

Bei einem Inzidenzbereich zwischen 100 und 150 Neuinfektionen, bietet der Baden-Badener Einzelhandel das sogenannte „Click & Meet" an.

Somit ist ab Sonntag, 9. Mai 2021 wieder "Click & Meet" möglich. Die bisher bereits bestehenden Regelungen im Lebensmittelhandel oder in Drogerien sind davon nicht betroffen und haben weiter Bestand.

Für das das sogenannte «Click & Meet» müssen allerdings einige Voraussetzungen erfüllt werden:

  • die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und das Tragen einer medizinischen Maske bzw. FFP2 Maske. 
  • je 40 Quadratmeter Ladenverkaufsfläche darf nur ein Kunde Zugang haben.
  • Kunden dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen Corona-Schnelltests nachweisen können. Selbst vorgenommene Corona-Schnelltests reichen dazu nicht aus.
  • seitens des Geschäftes sind die Kontaktdaten des Kunden zu erheben.

Per Click & Meet können Sie Ihren ganz persönlichen Besuch buchen und Ihr Zeitfenster individuell vereinbaren. Ihren Shopping-Termin können Sie im Vorfeld online oder telefonisch mit dem jeweiligen Geschäft vereinbaren, Sie können sich jedoch auch spontan direkt an der Ladentür für freie Zeitfenster registrieren.

Wer in Baden-Baden einen "Click & Meet"-Service anbietet, finden Sie hier.

Baden-Badens Einkaufswelten

Für alle Fashionistas, Shopping-Fans und Kunsthandwerkbegeisterte - wer durch die belebte Fußgängerzone schlendert, auf Baden-Badens "Fashion-Boulevard Sophienstraße" sowie in der Lichtentaler Straße flaniert, in den kleinen Lädchen der Kurhaus-Kolonnaden stöbert oder aber im Bäderviertel und in der Altstadt nach Außergewöhnlichem fahndet, der wird überrascht sein von der unglaublichen Qualitätsdichte, die hier auf engstem Raum in zahllosen Boutiquen, Fachgeschäften und Einkaufsarkaden ebenso exzessiv wie verschwenderisch präsentiert wird.

Verein zur Stärkung der Innenstadt und Vertretung der Interessen der Geschäftsleute

Wir vertreten die Interessen der Geschäftswelt der Baden-Badener Innenstadt. Die Mitglieder kommen aus verschiedensten Branchen, allerdings überwiegend aus dem Handel.

mehr Infos

Und nach dem Shoppen?

Vom gemütlichen Bummel durch die Baden-Badener Geschäfte bekommt man Appetit - wie wäre es mit einem saftigen Stück Kuchen oder einer belebenden Tasse Kaffee? Und im Anschluss eventuell noch eine kleine Tour durch eines der beliebten Museen?

Café König

Baden-Baden

Telefon +49 7221 391738

Museum Frieder Burda

Baden-Baden

Als »Juwel im Park« bezeichnete der New Yorker Architekt Richard Meier das im Oktober 2004 eröffnete Museum Frieder Burda in Baden-Baden. Entlang der berühmten Lichtentaler Allee realisierte er eine einzigartige lichtdurchflutete Architektur, bei der Innen und Außenraum, moderne Kunst und romantische Parklandschaft in ständigen Dialog treten.

Fabergé Museum

Baden-Baden

Das Fabergé Museum ist das erste seiner Art, das sich allein dem Lebenswerk von Carl Fabergé widmet. In der einzigartigen Sammlung ist das ganze Spektrum der Arbeiten von Carl Fabergé vertreten, angefangen bei den berühmten kaiserlichen Ostereiern der Zarenfamilie bis hin zu köstlichen Schmuckstücken und qualitätvollen Gegenständen des täglichen Bedarfs aus der Zeit des 1. Weltkrieges.