Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Panoramaweg Etappe 1: Kurhaus bis Merkurbergbahn

Kurhaus – Marktplatz – Altes Schloss – Battertfelsen – Talstation der Merkurbergbahn

Schwierigkeit Fitness Schönheit Beliebtheit

Premium Wanderweg   Aufstieg   Länge
mittel 460 m 9.4 km
Startpunkt der Tour

Kurhaus Baden-Baden
Kaiserallee 1
76530 Baden-Baden

Zielpunkt der Tour

Merkurbergbahn Talstation
Merkuriusberg 2
76530 Baden-Baden


Startpunkt der Tour ist das mondäne Kurhaus mit seinem berühmten Casino Baden-Baden. Entlang der charmanten Kurhaus-Kolonnaden geht es weiter zum Leopoldsplatz in das Herz der Baden-Badener Altstadt. Mit ihren engen Gäss­chen, historisch beeindruckenden Bausubstanzen, alten Kopfsteinpflastern und plätschernden Brunnen entdecken Sie all das, was Baden-Badens Stadtbild ausmacht.

Der Weg geradeaus weiter führt über den Shopping-Boulevard der Sophienstraßeund lädt Fashionliebhaber sowie Trendsetter zu einem exklusiven Bummel in eine der schönsten Straßen des Baden-Badener Zentrums ein.

Anschließend geht es links ab zum Marktplatz mit seiner stadtbildprägenden Stiftskirche, vorbei an den historischen Relikten des römischen Bäderviertels. Von hier aus geht es die Stufen der Schlossstaffeln nach oben bis zur Terrasse des Neuen Schlosses auf dem so malerischen Florentinerberg. Oberhalb des Klosters zum Heiligen Grab bietet sich einer der spektakulärsten Aussichtsplätze über die kleinste Weltstadt. Bereits jetzt hat sich Baden-Baden von seiner besten Seite gezeigt und in allen erdenklichen Facetten präsentiert.

Und auch die darauffolgenden, zu bewältigenden Höhenmeter addieren sich dekorativer denn je: Bergauf geht es durch den weitläufigen Park hoch auf den Hungerberg und über die einsam gelegene Sophienruhe, vorbei an der Bernharduskapelle bis zu den mächtigen Gemäuern der Burgruine des Alten Schlosses.

Die eindrucksvolle Ruine der Burg zu Hohenbaden liegt wie ein Adlerhorst exponiert am westlichen Rand des Battertfelsens und überblickt von hier hoheitsvoll Stadt und Land. Einst residierten hier für lange Zeit die Markgrafen von Baden. Später kamen Dichter, Denker und Maler, die sich im 19. Jahrhundert von den nun malerischen Ruinen und der üppigen Natur inspirieren ließen. So wurde die romantisch gelegene Anlage bereits seit den 1820er Jahren gesichert und touristisch erschlossen – Baden-Badens Einstieg als außer­gewöhnliches Erholungsziel von europäischem Rang. Wandern und Wandeln – beides hat in Baden-Baden bis heute eine große Tradition.

Das dazugehörige Restaurant Fidelitas bietet hier eine wunderbar elegante Einkehrmöglichkeit in besonderem Ambiente.

Von hier aus geht es weiter entlang der Battertfelsen, ein beliebtes Kletter- und Naturschutzgebiet mit bis zu 60 m hohen Felstürmen. Hier locken zahlreiche steinerne Aussichtsplattformen mit unglaublichen Fernsichten über die Stadt und die gesamte Rheinebene bis tief nach Frankreich hinein. Insbesondere die sogenannte Ritterplatte auf 488 m Höhe zählt hier dazu.

Folgen Sie dem Pfad durch Laubwälder vorbei an der unteren Batterthütte bis Sie zur herrlich gelegenen Engelskanzel kommen. Dann hinab zur Wolfsschlucht. Hier gibt es Einkehrmöglichkeiten für herzhaften Genuss: das Restaurant Wolpertinger und das Restaurant Wolfsschlucht.

Nun geht es nach einem Abstecher zur Teufelskanzel mit himmlischer Aussicht weiter hinab zur Talstation der MerkurBergbahn. Zwar endet hier die erste Etappe und genau genommen führt der Panoramaweg nur an der Tal­station der berühmten Bergbahn vorbei, doch eine gemächliche Gipfelfahrt mit der 1913 erbauten Standseilbahn sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Mit der Bergbahn geht es 370 Höhenmeter steil hinauf auf den Gipfel des Baden-Badener Hausbergs, dem Merkur: Der wohl schönste Ausblick weit und breit mit feiner Einkehrmöglichkeit, dem Merkurstüble, um die Wanderung wohlverdient ausklingen zu lassen.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein